A Characterization of a Class of [Z] Groups Via Korovkin by Agrawal M.R., Tewari U.B.

By Agrawal M.R., Tewari U.B.

Show description

Read or Download A Characterization of a Class of [Z] Groups Via Korovkin Theory PDF

Similar symmetry and group books

Abstract Harmonic Analysis: Structure and Analysis, Vol.2

This publication is a continuation of vol. I (Grundlehren vol. a hundred and fifteen, additionally to be had in softcover), and features a particular therapy of a few vital components of harmonic research on compact and in the community compact abelian teams. From the experiences: "This paintings goals at giving a monographic presentation of summary harmonic research, way more entire and complete than any booklet already current at the topic.

Travail, affection et pouvoir dans les groupes restreints (French Edition)

Les groupes restreints ont été et seront au coeur de nos vies pendant toute notre lifestyles et, pourtant, c'est depuis moins d'un siècle que chercheurs et théoriciens se penchent sur les rouages complexes de leur développement. Cet ouvrage suggest un modèle qui believe l. a. présence, dans tout groupe restreint, de trois zones dynamiques, les zones du travail, de l'affection et du pouvoir.

Extra info for A Characterization of a Class of [Z] Groups Via Korovkin Theory

Sample text

Diese Bedeutungen können von Einzelpersonen auf Gemeinschaften übertragen werden. So wird häufig soziale Praxis im Sinne der in der entsprechenden Gesellschaft angewendeten Arbeits- oder Erziehungsmethoden verstanden. Eine allgemeinere Auffassung von Praxis, für die im Deutschen synonym auch das Wort 38 2 Soziale Praktiken Praktik verwendet werden kann, impliziert lediglich, dass eine Handlung wiederholt oder gewohnheitsmäßig durchgeführt wird. Ein kurzer Ausflug in die Etymologie zeigt, dass beide Wörter bereits seit der Antike nebeneinander existieren.

Moralische Handlungen und ethischpolitische Handlungen im Rahmen der Polis. Dies, wiederum, unterscheidet praxis von poesis als einer menschlichen Aktivität, deren Ziele und Zwecke außerhalb ihrer selbst liegen, beispielsweise in der Produktion materieller Güter (J. Mittelstraß 1995, J. Ritter / T. Gründer 1989, J. Sandkühler 1999). Seit Aristoteles ist die Analyse der Praxis Gegenstand philosophischer Reflexion. Im Laufe der Zeit erfuhr der Praxisbegriff einen Bedeutungswandel und Praxis wurde mehr und mehr im Sinne der altgriechischen Poesis verstanden.

Die Vorstellung von Personen, die sich gemeinsam festlegen, ein psychologisches Konzept als Einheit zu verwirklichen, ist das, worauf ich mich mit der Idee eines Plural Subjects beziehe“ (M. Gilbert 2000: 4, meine Übersetzung). “ beschreibt Gilbert ihr Konzept einer geteilten Absicht als Absicht eines Plural Subjects (M. Gilbert 2000: 14 ff). Zwei Personen P1 und P2 haben eine geteilte Absicht, eine Handlung A auszuführen genau dann, wenn sie ein Plural Subject für die Absicht, A auszuführen, bilden.

Download PDF sample

Rated 4.25 of 5 – based on 13 votes